Antifa-Bar 6.Februar: F.T.P.

Wir dürfen euch zur ersten Antifa-Bar im neuen Jahr begrüssen! Nach einigen erfolgreichen Antifaschistischen Mobilisierungen im alten Jahr, auf die wir gerne zurückblicken, kommt nun die Retourkutsche der reaktionären Staatsmarionetten. Lassen wir uns durch ihre Repression nicht einschüchtern, sondern schlagen wir zurück. Zum einen auf der Strasse, wie die ersten kämpferischen Demos in diesem Jahr anlässlich des WEF’s, aber auch in Form der stattfindenden Solidaritäts Arbeit zu Basel-Nazifrei.

Darum kommt in die gute Gisi-Stube auf ein Schwatz und geniesst unser Rahmenprogramm. Wir zeigen den legendären Film “Blutgeil”. Dazu gibt es leckere Vegane-Donuts. Dazwischen liest Insta-Rahel aus dem Buch “Scheiss Bullen” vor und es laufen Hits-Hits-Hits welche thematisch wunderbar zum Abend passen. Die Kollekte geht an Basel-Nazifrei. Also kommen und weitererzählen.

Der Eingang zur Gisi-Bar wie immer von der Neustadtgasse her.

Antifa Bar und Lyon Veranstaltung

Alerta! Es wird wieder früher dunkel am Abend und die Stimmung kühler. Darum kommt in die noch warme Gisistube zur Antifabar. Quatschen, trinken sich austauschen bei guter Musik in guter Gesellschaft. Wann? Am Donnerstag 7.11 in der Gisi.

Zusätzlich möchten wir nochmals auf die absolut sehens- und hörenswerte Infoveranstaltung mit unseren Genoss*innen aus Lyon aufmerksam machen, welche am 14.11 ebenfalls in der Gisi stattfindet. Dazu laden wir auf 19 Uhr zur veganen Vokü. Der Vortrag mit anschliessender Diskussion startet so um 19:30. Die Veranstaltung ist in Französisch mit deutscher Übersetzung.

Twitter Kanal der GALE

Aufruf an alle antifaschistischen Kräfte Winterthurs

Mit grossem Entsetzen, Trauer und unendlicher Wut mussten wir mit ansehen, wie Erdogan begann, seine Drohungen erneut in die Tat umzusetzen.

Der Tag X, welcher sich niemand je erhofft hatte, ist nun Realität geworden. Zusammen mit islamistischen Banden startete die türkische AKP/MHP Regierung einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die kurdischen Autonomiegebiete in Nord- und Ostsyrien. Dieser Krieg des Nato-Staats Türkei richtet sich unter anderem direkt gegen das kurdische Volk, welches in dem als Rojava bekanntes Gebiet versucht, eine Gesellschaft aufzubauen nach feministischen, ökologischen und basisdemokratischen Prinzipien. Es liegt nun auch an uns, diesen Krieg zu stoppen und genauso diese Errungenschaften zu verteidigen.
Tragen wir gemeinsam zu Tausenden die Solidarität auf die Strasse, verhindern wir gemeinsam die Umsetzung von Erdogans genozidalen Absichten. Tragen wir gemeinsam zu Tausenden unsere Ablehnung gegen den Krieg auf die Strasse, und tragen wir gemeinsam zu Tausenden die Botschaft des Friedens, des kurdischen Volkes auf die Strasse. Kämpfen wir gemeinsam zu Tausenden Schulter an Schulter gemeinsam gegen den Faschismus. Jetzt ist die Zeit gekommen, die alltäglichen politischen Differenzen zu vergessen und eine neue Internationale Solidarität aufzubauen! Dieser Kampf ist nur gemeinsam zu gewinnen und beansprucht alle antifaschistischen Kräfte unserer Stadt. Lasst uns diesen wichtigen Schritt machen, fahren wir am Samstag gemeinsam nach Zürich an die nationale Kundgebung um 15:00 auf dem Helvetiaplatz.

Gegen den Krieg und für den Frieden
Hoch die internationale Solidarität!

Abfahrt Winterthur: S12, Gleis 7, 14:22

Infos:

anfdeutsch.com

riseup4rojava

Rojava Komitee Zürich

 

Infoveranstaltung: “Antifa in Lyon”

Am Donnerstag, 14. November, werden Genoss*innen aus dem französischen Lyon in Winti zu Gast sein. An einer Abendveranstaltung (genaue Infos folgen) berichten die Lyoner Antifas über die soziale Lage in Frankreich und die dort aktiven rechtsextremen Bewegungen (z.B. Bastion Social, Géneration Identitaire, Rassemblement Nationale, etc.). In Lyon haben die Genoss*innen seit langem mit einer verhältnissmässig starken faschistischen Szene zu kämpfen und haben daher interessante Strategien entwickelt. Kommt zahlreich!

Heraus zum 1.Mai

Ein revolutionäres Klima schaffen! Heraus zum 1. Mai!
revolutionärer Block – 9.30 – Steinberggasse Winterthur
danach: revolutionärer Treff, Kanzleiareal Zürich

Den passenden Soundtrack gibts auch noch gleich dazu:

Schwyz-Schwyz Antifa!

Am Samstag, dem 13. April 2019, versammelten sich in Schwyz rund 450 Menschen um gegen Rassismus und Naziaktivitäten in der Region zu demonstrieren. Anlass war ein Auftritt von rund einem Dutzend Neonazis, welche an der Fasnacht als Ku-Klux-Klan verkleidet und mit Fackeln durch den Ort marschierten. Ein Video der Aktion brachte es zu nationaler medialer Bekanntheit. In der Folge formierte sich ein lokales Bündnis buntes Schwyz, welches zeigen wollte, dass Schwyz «kein Nazi-Nest» sei. Viele Menschen aus der Region folgten diesem Aufruf, ebenso wie Antifaschist*innen aus der ganzen Deutschschweiz. Sie zogen vom Bahnhof Schwyz/Seewen ins Ortszentrum von Schwyz.

Schon am Besammlungsort beobachtete und fotografierte eine Gruppe Nazis – darunter Exponenten der PNOS und anderer faschistischer Strukturen – die antirassistische Demonstration. Kurz nach Beginn der Demonstration stellten sich rund zwei Dutzend von ihnen hinter einem Geländer in einem Hauseingang auf, um von da die Teilnehmer*innen zu provozieren. Als Antifaschist*innen sie vertreiben wollten, stellte sich die Polizei schützend vor die Nazis. In der Folge beschränkten sie sich darauf, in sicherem Abstand hinter den Polizeireihen herumzulungern und Antifa-Sticker zu überkleben.

Dabei hatten die Nazis einigen Aufwand investiert, um im Vorfeld Stimmung gegen die antirassistische Demonstration zu machen. Auf Flugblättern gaben sie vor, die Bevölkerung vor «linken Chaoten» zu warnen und riefen dazu auf, die Abschlusskundgebung «zu besuchen». Doch wie immer in den letzten Jahren, schafften sie es nicht, über ihre Strukturen hinaus zu mobilisieren. Nach einer grandios gescheiterten Kundgebung im November 2018 in Basel, blieben sie nun also auch in ihrer vermeintlichen Homezone unter sich. Auf der anderen Seite führen Gehversuche von Nazis – und seien es nur verwackelte Handyvideos, welche den Medien zugespielt werden – jeweils zu antifaschistischen Gegenaktivitäten und verstärkter lokaler und überregionaler Vernetzung von Aktivist*innen und Gruppen. Dies zeigte sich auch heute in Schwyz, wo es entgegen der Behauptung einiger Medien natürlich viele Diskussionen, aber bei Weitem keine Spaltung zwischen «lokalen Aktivist*innen» und dem «auswärtigen schwarzen Block» gab.

Bilder der Demo und von einigen Nazis: www.ajour-mag.ch/antifa-schwyz

Frauen*streik Solibar

Linke Kämpfe zu verbinden ist das Motto der Antifa-Bar in der Gisi am Donnerstag 4.April ab 20 Uhr. Denn es geht um die Solidarität mit dem diesjährigen Frauenstreik. Dazu wird fleissig gebastelt für die Praxis auf der Strasse: den ersten Mai, den Frauenstreik oder auch die Klimademo.

In der ganzen Schweiz organisieren sich die verschiedensten Frauen* aus den verschiedensten Gebieten der Schweiz weil sie die Schnauze voll haben. Die Schnauze voll von diesem patriarchalen System, dem Sexismus im Alltag ,der Lohnungleichheit etc.. Darum ist es mehr als Notwendig, dass zum ersten Mal seit dem 14.6.1991 die Frauen* ihre Arbeit niederlegen -bezahlt oder unbezahlt- und sich die Strasse nehmen um sich Gehör zu verschaffen.
Auch als Antifaschist*innen solidarisieren wir uns mit dem Frauen*kampf, darum werden die Einnahmen des Abends dem FrauenstreikKollektiv Zürich gespendet.

“Antifaschismus ist
Antisexmisus ist
Feminismus ist
Frauenkampf heisst
Klassenkampf”


Während dem ganzen Abend darf zum gemütlichen Biertrinken und Quatschen, fleissig gebastelt werden. Transpi Malen für den 1.Mai, Stickers zeichnen für den Nachhauseweg, Schilder für die Klimademo oder Schablonen schneiden für den Frauenstreik. Es wird Material wie Dispersionsfarbe, diversen Stoff, Stifte jeglicher Art, Papier für Stickers, Karton, Holz, Spraydosen etc. vor Ort haben und zur Verfügung stehen. Es kann auch gerne noch Material mitgebracht werden. Erzählt es weiter und nehmt alle mit, den Linke Kämpfe verbinden!

Frauen*streik Kollektiv Zureich
Gisi Winterthur

Internationale Solidaritätskampagne

Die Antifaschistische Koordination Winterthur unterstützt den Aufruf der Internationalen Solidaritätskampagne und fordert ein Ende der Haft von Abdullah Öcalan. Wir solidarisieren uns mit allen politischen Gefangenen in den Türkischen Gefängnissen, sowie mit den Hungerstreikenden auf der ganzen Welt. Zeig dich solidarisch und unterstütze die Kampagne ebenfalls. Verfasst Solidaritätsbotschaften und stellt sie online. Informiert euch über aktuelle Veranstaltungen oder Demos in deiner Region.

Teilt folgende Kanäle und Videos auf euren Plattformen:

Twitter

Youtube Continue reading “Internationale Solidaritätskampagne”

Antifa-Bar 2019 #1: Film “Wildes Herz”

Liebe Antifaschist*innen, wir hoffen ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und motivierter denn je um diese Welt dieses Jahr ein Stück weiter auf die richtige Bahn zu lenken. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass wen wir zusammen auf die Strasse gehen einiges erreichen können.Nur Nazis vertreiben alleine hilft aber nicht. Bringt euch überall ein wo ihr es für sinnvoll haltet.

Auf dem Weg zur Revolution könnt ihr am Donnerstag dem 7.2.2019 einen Zwischenstopp machen in der Gisi in Winterthur. Dort wird der Film “Wildes Herz” gezeigt. In dem Film geht es um die Deutschpunk Band Feine Sahne Fischfilet. Er dreht sich vorallem um den Leadsänger Monchi und sein Werdegang mit der Band vom Dorf Jarmen in dem sie aufgewachsen sind, über die aktiven Zeiten in der Ultraszene des FC Hansa Rostock und der Politisierung der Band.

Anschliessend kann man sich an die Bar setzten, sich vernetzen, diskutieren und gemütlich etwas trinken. Der Eingang in die Gisi befindet sich auf der Seite der Neustadtgasse.

Die Antifabar in der Gisi findet jeden ersten Donnerstag im Monat in der Gisi in Winterthur statt. Sie soll ein Raum bieten um sich zu vernetzen, auszutauschen oder einfach nur gemütlich zusammen sein. Es wird jeweils ein wenig Infomaterial vorhanden haben. Sollte ein Spezialprogramm stattfinden, werden wir es hier publizieren. Gerne nehmen wir auch Anregungen oder Ideen entgegen falls jemand Lust hat den Abend mit etwas  spezifischem zu füllen.

Über das Konzept der Antifabar erzählte ein Genosse etwas im Radio Widerspruch des Monats Februar.

Also wir freuen uns auf einen tollen Filmabend  mit Popcorn in der Gisi!

Solikonzi für einen Antifaschisten

Anstelle dummer Geschenke anlässlich eines dummen Festes zu verschenken, kommt am 22.12 in den Gasthof zum Widder und konsumiert im Namen der Solidarität! Denn nur gemeinsam sind wir stark und alleine machen sie uns einzeln ein!

Unter anderem diese Weltklassemusik gibt es zu hören:

und für alle die vor zwei Jahren am 1.Mai in Winterthur waren, sollten auch Rektalrausch bekannt sein. Punk von und für die Arbeiter*innenklasse! Abgerundet wird das ganze von der legendären Tumult Dj-Crew.